Kompromisslose Premiumqualität

Ein Geschenk der Vulkaneifel

RHODIUS Mineralwasser ist ein Naturprodukt – und das zu 100 %, ohne jede Form der künstlichen Aufbereitung. Das ist nur möglich, weil unser Mineralwasser aus Burgbrohl in der Vulkaneifel einer 500 Meter tiefen artesischen Quelle entspringt. Sie gehört zu den tiefsten der Welt und ist vor Umwelteinflüssen bestens geschützt.

Gefiltert durch reichhaltige Vulkangesteinsschichten versorgt RHODIUS Mineralwasser den Körper mit vielen wertvollen Mineralstoffen – und das kann man auch schmecken. Die hohen Qualitätsanforderungen sind in vielen Bereichen sogar deutlich strenger als bei herkömmlichen Mineralwässern – insbesondere im Vergleich zu Leitungswasser. Dies wird durch externe Kontrollen regelmäßig bestätigt.

Mineralien sind unsichtbar

Aber eine klare Bereicherung

Für unseren gesamten Stoffwechsel benötigen wir eine Vielzahl an Mineralstoffen. Sie ermöglichen das Zusammenspiel von Nerven und Muskeln und sind die „Baustoffe“, aus denen unsere Knochen, Zähne, Hormone und Blutzellen bestehen.

RHODIUS Mineralwasser gehört zu den mineralstoffreichsten Mineralwässern Deutschlands. Klicken Sie auf die verschiedenen Inhaltsstoffe – dort haben wir es für Sie zusammengefasst:

151 mg/l

Magnesium

1 Liter RHODIUS deckt 40 % des empfohlenen Tagesbedarfs an Magnesium. Magnesium ist wichtig für unsere Knochen und Zähne, aber auch die Muskulatur braucht Magnesium. So benötigt der Körper bei sportlicher Aktivität oder Hitze besonders viel Magnesium. Zudem wird das Nervenkostüm durch Magnesium gegen Nervosität, Reizbarkeit und Konzentrationsschwäche gestärkt.

143 mg/l

Calcium

1 Liter RHODIUS deckt 18 % des empfohlenen Tagesbedarfs an Calcium. Calcium stärkt die Knochen und ist ein wichtiger Bestandteil des Zahnschmelzes. Darüber hinaus unterstützt Calcium die Blutgerinnung und Übertragung der Nervenimpulse sowie die Ausschüttung einiger Hormone und Enzyme. Calcium ist damit ein bedeutender Baustein für unser körperliches Wohlbefinden.

1.562 mg/l

Hydrogencarbonat

Hydrogencarbonat wirkt säureneutralisierend und reguliert den Säure-Base-Haushalt. Damit hat es auch einen Einfluss auf den Stoffwechsel. Besonders der Magen-Darm-Trakt profitiert von der Fähigkeit des Hydrogencarbonats, den pH-Wert im Blut in Balance zu halten.

Premiummineralwasser in Bio-Qualität

Was bedeutet das?

„Die gesetzlichen Anforderungen erfüllen“ – das reicht uns bei RHODIUS nicht, auch wenn diese Anforderungen speziell für Mineralwasser in Deutschland schon besonders hoch gesteckt sind. Das fällt erst recht auf, wenn man sie mit den deutlich niedrigeren Anforderungen an Leitungswasser vergleicht.

Umso mehr freut es uns, dass RHODIUS Mineralwasser sogar noch höheren Qualitätsanforderungen gerecht wird, weshalb das SGS Institut Fresenius es als Premiummineralwasser in Bio-Qualität zertifiziert hat.

Vereinfacht gesagt bedeutet das: Wir garantieren eine umweltfreundliche Gewinnung des Mineralwassers und stellen sicher, dass es frei von Rückständen und Schadstoffen ist. Zum vollständigen Anforderungskatalog an ein Premiummineralwasser in Bio-Qualität.

Klarheit rund um die verschiedenen „Wasserarten“.
Viele Verbraucher fragen sich, was eigentlich die Unterschiede zwischen all den Wasserarten sind. Das haben wir für Sie abschließend kurz zusammengefasst:

Mineralwasser

Natürliches Mineralwasser ist ein Naturprodukt.

Es stammt aus einem unterirdischen, vor Verunreinigungen geschützten Wasservorkommen und muss direkt am Quellort abgefüllt werden. Mineralwasser ist das einzige amtlich anerkannte Lebensmittel in Deutschland. Das Anerkennungsverfahren umfasst über 200 geologische, chemische und mikrobiologische Untersuchungen.

Die Mineral- und Tafelwasser-Verordnung legt genau fest, was ein natürliches Mineralwasser ausmacht und wie es etikettiert und verpackt sein muss. Strenge Kontrollen durch die Brunnenbetriebe, Behörden und unabhängige Labore garantieren dem Verbraucher eine gleichbleibende Qualität.

Leitungswasser

Leitungswasser wird aus Grund- oder Oberflächenwasser gewonnen.

Bevor es aus dem Wasserhahn kommen darf, muss es in der Regel erst zu Trinkwasser aufbereitet (gereinigt und desinfiziert) werden. Für die Aufbereitung sind eine Vielzahl von Verfahren und chemischen Hilfsstoffen zugelassen.

Tafelwasser

Tafelwasser wird industriell hergestellt, ist also kein Naturprodukt.

Es ist eine künstliche Mischung aus z.B. Leitungswasser, Mineralwasser, Kohlensäure und Mineralien. Es bedarf keiner offiziellen Anerkennung und darf unabhängig von einer Quelle, an jedem Ort hergestellt und abgefüllt werden.

Quellwasser

Quellwasser bedarf ebenfalls keiner amtlichen Anerkennung, muss jedoch am Quellort abgefüllt werden und aus unterirdischen Wasservorkommen stammen. In seiner Zusammensetzung muss es den Anforderungen für Trinkwasser entsprechen.

Heilwasser

Heilwässer unterliegen dem Arzneimittelgesetz und müssen eine vorbeugende, lindernde oder heilende Wirkung nachweisen. Heilwasser stammt aus unterirdischen Wasservorkommen, ist ursprünglich rein und wird am Quellort abgefüllt.

RHODIUS Mineralwasser

oder Leitungswasser?

Wollen Sie mehr über die Unterschiede zu Leitungswasser erfahren?

#istdochklar

Folgt uns auf diesen Kanälen: